Willkommen im Virtual Museum der Ideen

  It's all about philosophy of life 

Der Sinn des Lebens ist zu leben - aber wie?

Dalie
MAKE ART - NOT WAR!

Mit Worten und Bildern umgehen zu können, bedeutet Kultur zu leben und zu erleben!  Kunst und Sport mitein-ander zu verbinden, verschafft mehr Chancen zur Selbstverwirklichung. Das ist, bei Licht betrachtet, nicht wenig! Wenn eine wichtige Erkenntnis hinzu kommt, kann noch viel mehr daraus werden, denn: Alle unsere Probleme sind letztlich Kommunikations-probleme!  Mit manchen Zeitgenossen sowieso, vor allem aber mit uns selbst. (Siehe auch THESIS 21 im Blog und aktuelle Beiträge im EU1 Think Tank!) Das Geheimnis eines gelungenen Daseins ist die Erkenntnis, dass selbst geschaffene Resonanzmedien ausgesprochen wichtig sind. 

EU1 Think Tank

Kreativität ist eine Schlüssel-kompetenz! Jeder Mensch kann kreativ sein! Jeder kann Bücher und Blogs schreiben,  Bilder malen oder fotografieren, einen Garten an-legen, Sport treiben oder sich an der Schönheit der Natur erfreuen. Unsere Welt ist voller wunderbarer Resonanzmedien. Gerade die positive Wirkung der selbst geschaffenen Werke ist auf unsere Psyche ganz besonders wertvoll. Unter EU1 werde ich demnächst zu wichtigen Fragen Stellung nehmen! Selbstverständlich unabhängig und ohne kommerziellen Einfluss.

Bücher und Bilder sollten Erkenntnisgewinne bieten - für den Autor und Maler, aber besonders für den Leser und Betrachter!  

Universu
Astronauts Break

Interessant ist oft das Bild hinter dem Bild! Die Pool-Szene links mag auf den ersten Blick irdisch sein, aber die Spiralnebel am schwarzen Himmel deuten eine surrealistische Situation im All an. Leise Kritik am Nutzen der Weltraumfahrt könnte beabsichtigt sein. Die beiden Männer existieren wegen der fehlenden Atemluft nur noch als Schatten ihrer selbst. Eine Liege ist noch frei - warum? Der Titel des Bildes bietet Hinweise für weitere Interpretationen. 

 

Das Konzept nachhaltiger Balance

Es wird heute immer so viel von Work-Life-Balance gesprochen, als ob Arbeit und Leben Gegensätze wären. Ich habe nie daran geglaubt, sondern meine Kern-These von der Bedeutung der Kommunikation für richtig gehalten, die Ende der 70er Jahre in "Infogaps" und "Ums Eck denken" bei namenhaften Verlagen veröffentlicht wurde. Folgerichtig habe ich mich sowohl im Beruf wie auch in der Freizeit  mit der Entwicklung verbaler und visueller Ideen beschäftigt. 

Joachim Kath
Joachim Kath

Konkret ging es dabei immer um äußerst nachhaltige Tätigkeiten und um ganz verschiedene Berufe gleichzeitig. Gute Sprach- und Design-Kompetenz ver-schafft nach meiner Erfahrung einen leichteren Zugang zu Traumberufen wie Journalist, Vortragsredner, Songschrei-ber, Buchautor, Filmemacher, Kunst-maler oder Fotograf. Oft darf man sogar sein Wissen als Dozent oder Honorar-professor weitergeben und wird zum Glück immer wieder herausgefordert, die eigenen Thesen permanent auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen.

THINK! Auf der ewigen Suche des Menschen nach Kongruenz von Image und Identität lässt sich durch aktiv ausgeübte kreative Vielfalt oft wesentlich eher Selbstbewusstsein, Ich-Stärke und Resilienz erreichen als durch alle Kurse und Therapien zusammen. Im Diesseits etwas zu schaffen erscheint wegen der extremen Illusion eines Jenseits nicht ganz abwegig.

Mich hat dieses duale Konzept des Spiels mit Worten und Bildern, das unser Denken am allerstärksten beeinflusst und strukturiert, für Jahrzehnte zur weltweiten Tätigkeit eines selbständigen, im wahrsten Sinne des Wortes beruflich freien Strategy Consultant geführt. Um dann im Rentenalter wieder zurück zur Basis als Gestalter und Autor zurück zu kehren. Neben meiner Leidenschaft fürs Tennisspielen, natürlich, für die jetzt mehr Zeit ist. Was viele nicht wissen: Internationales Turniertennis kann man bis zur Alterskategorie 85+ spielen, falls die Gesundheit mitmacht! Wenn das keine ausgereifte und nachhaltige Perspektive in einem Leben ist, was dann?

Zusammenfassend kann festgehalten werden:

Die Kombination von Kunstschaffen und Sport nicht etwa nur geeignet zur Selbstdarstellung, sondern vielmehr auch zur Selbsterfahrung. Man kann sich sehr viel einfacher konkrete Ziele setzen und spürt die eigenen Grenzen täglich hautnah.

Wahrscheinlich ist es in unserer reichen Gesellschaft zu unbequem und wie immer zu teuer, ein durchdachtes Kreativ-Konzept in der Pädagogik zum Standard zu erklären!  Oder werden die Steuergelder und Sparvermögen demnächst für die Rettung der sogenannten Schattenbanken gebraucht? Die übrigens weder unabhängig kontrolliert werden, noch überhaupt Banken sind! 

Ich hätte da mal ein paar Fragen mehr: Wie hoch ist eigentlich der Derivatebestand bei den Banken? Stimmen Pressemel-dungen, dass er bei einer großen deutschen Geschäftsbank angeblich 18 mal so hoch sein soll wie das Brutto-inlandsprodukt? Oder ist es eigentlich sinnvoll, wenn die EZB das Geld für Banken weiter auf Kosten der Sparer verbilligt, wenn doch die Kreditnachfrage in der Euro-Zone stark gesunken ist, weil viele mittelständische Unternehmen gegenwärtig Investitionen grundsätzlich eher scheuen und die Konzerne meistens ohnehin mit Eigenkapital finanzieren? Kann es wirklich die Aufgabe der Europäischen Zentralbank sein, Anleihen und Kreditverbriefungen aufzukaufen und damit das Investitionsrisiko der Anleger zu übernehmen? Wenn sich heute Staaten kostenlos verschulden können, welche Auswirkungen hat das für die Bürger? 

Zum Schluss sei für Interessierte nochmals auf den Blog unter Home hingewiesen, in dem Thesis 21 weiter ausgeführt wird! Und auf EU1 Think Tank, die unabhängige Denkfabrik, aus der aktuelle Beiträge zu weltpolitischen Themen kommen!